EnglischDeutsch

Tabea Debus

„Tabea Debus glänzt durch außerordentliche Musikalität und Virtuosität, die sich auch im geschmack-vollen und dem Affekt jedes Werkes angepassten besonderen Ton äußert. Ihr Spiel ist hörbar getragen von Freude an der Musik, der sie souverän und darum mit aller notwendigen Gelassenheit begegnet.“

Die Tonkunst

Tabea Debus widmet sich mit gleicher Intensität und Begeisterung der Aufführung sogenannter alter und zeitgenössischer Musik.

Ihre rege Konzerttätigkeit führt sie zu internationalen Festivals wie summerwinds Münsterland, dem Schleswig-Holstein Musik Festival, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, Edinburgh International Festival, Musica Antiqua Bolzano, den Londoner, York und Brighton Early Music Festivals, sowie bis nach Kolumbien, Japan, Malaysia, Singapur und in die USA. Sie konzertiert in renommierten Konzertsälen wie der Londoner Wigmore Hall, dem Wiener Konzerthaus und der Tonhalle Zürich, und kollaboriert mit führenden Ensembles und KünstrlerInnen wie Rachel Podger, Iestyn Davies, Richard Egarr, Laurence Cummings, Dunedin Consort, The English Concert, LSO Soundhub, und vielen anderen. Sie wird von Young Classical Artists Trust (YCAT) vertreten.

Als Solistin ist Tabea Debus regelmäßig mit La Serenissima zu hören, und trat unter anderem mit dem WDR Rundfunkchor im Kölner Funkhaus und dem English Chamber Orchestra in der Cadogan Hall auf. Sie war wiederholt bei BBC Radio In Tune und Early Music Show und WDR Tonart zu Gast. Zuletzt erschien ihre vierte solo CD, Lieblingsstücke, als Fortsetzung der hoch gelobten Aufnahme XXIV Fantasie per il Flauto, die den zwölf Telemann’schen Flötenfantasien zwölf neue Kompositionen gegenüberstellt.

Tabea Debus ist Gewinnerin erster Preise bei den internationalen Johann Heinrich Schmelzer und hülsta woodwinds Wettbewerben, und erhielt Stipendien der Deutschen Stiftung Musikleben, sowie als St John’s Smith Square Young Artist, Handel House Talent , und City Music Foundation Artist. Sie ist außerdem Gründungsmitglied des Ensembles tr!jo, mit welchem sie sowohl beim XVIII Biagio-Marini-Wettbewerb als auch beim II. Internationalen Berliner Bach Wettbewerb mit Preisen ausgezeichnet wurde.

Geboren in Würzburg, studierte Tabea Debus zunächst an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt a.M. bei Prof. Michael Schneider und später an der Royal Academy of Music in London bei Pamela Thorby. Dort schloss sie, unterstützt von der Studienstiftung des deutschen Volkes und dem DAAD, ihr Masterstudium mit Auszeichnung und dem Principal’s Prize ab, und war ein weiteres Jahr Meaker Fellow and der Academy tätig.

Tabea Debus unterrichtet Blockflöte an der Wells Cathedral School, leitet Seminare und Workshops and der Royal Academy of Music und der Cambridge University, und wirkte als Jurorin bei den British Composer Awards (BASCA) und Jugend musiziert mit.

"Sauber, ungezwungen, schön artikuliert"

The Times

Newsletter

Erfahren Sie mehr über bevorstehende Konzerte und Projekte.

Tabea Debus Logo

© Copyright 2018 Tabea Debus. Alle Rechte vorbehalten. Diese Website entstand in Zusammenarbeit mit City Music Foundation.
Fotos von Benjamin Ealovega (sofern nicht anders angegeben) Webdesign & Entwicklung von David Hughes.